Chi­ne­si­scher Bot­schaf­ter besucht DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH

16.04.2014

Sau­be­re Luft und sau­be­res Was­ser für Chi­na

Lösun­gen für sau­be­re Luft und sau­be­res Was­ser sind für Chi­na uner­läss­lich, um den fol­gen des rasan­tes Wirt­schafts­wachs­tums der letz­ten Jah­re ent­ge­gen wir­ken zu kön­nen. Wel­che Erfah­run­gen und Inno­va­tio­nen dafür in Sach­sen ent­wi­ckelt wur­den, erfuhr der chi­ne­si­sche Bot­schaf­ter in Deutsch­land Shi Ming­de heu­te wäh­rend sei­nes Antritts­be­suchs in Sach­sen.

Das Dresd­ner Umwelt­tech­no­lo­gie-Unter­neh­men DAS Envi­ron­men­tal Expert kann dabei neben der tech­ni­schen Exper­ti­se auch auf kul­tu­rel­les Know­how ver­wei­sen. Seit 2001 ist das Unter­neh­men in Chi­na aktiv, zunächst noch per­sön­lich ver­tre­ten durch Unter­neh­mens­grün­der Dr. Horst Rei­chardt. „Im Rah­men einer Dele­ga­ti­ons­rei­se des dama­li­gen Säch­si­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Prof. Kurt Bie­den­kopf 1997 konn­te ich ers­te inter­es­san­te Kon­tak­te vor Ort knüp­fen. Chi­na hat­te schon zu die­sem Zeit­punkt einen stra­te­gi­schen Fokus auf High­tech-Fer­ti­gung und unse­re Pro­duk­te zur Abgas­rei­ni­gung wur­den hier drin­gend gebraucht.“ sagt Rei­chardt.

Die ers­ten Anla­gen wur­den über die Sino­man Tra­ding Co. Ltd., ein direk­ter Aus­lands­part­ner der Wirt­schafts­för­de­rung Sach­sen, unter der Lei­tung von Ma Ying­wei ver­trie­ben. Rei­chardt wohn­te über lan­ge Zeit­räu­me in Shang­hai, um das Geschäft per­sön­lich zu ent­wi­ckeln. „2007 end­lich grün­de­ten wir die DAS Envi­ron­men­tal Equip­ment Chi­na Ltd. und mein Sohn René bau­te das Team vor Ort wei­ter auf. Heu­te beschäf­ti­gen wir 25 Mit­ar­bei­ter in Chi­na und betreu­en meh­re­re Hun­dert Instal­la­tio­nen bei Kun­den der Halb­lei­ter- und Pho­to­vol­ta­ik-Fer­ti­gung.“ Mitt­ler­wei­le ist auch der Bedarf für inno­va­ti­ve Lösun­gen zur Abwas­ser­rei­ni­gung in Chi­na deut­lich gestie­gen und Rei­chardt hat auch hier Lösun­gen für ver­schie­dens­te Indus­trien parat. Zuneh­men­de Anfra­gen aus Chi­na bestä­ti­gen ihm den Aus­bau die­ses Geschäfts­be­reichs.

Auch für den Bot­schaf­ter Shi Ming­de sind Impul­se aus Deutsch­land eine wich­ti­ge Quel­le für den ver­stärk­ten Ein­satz von Umwelt­tech­no­lo­gien in Chi­na. Wäh­rend sei­nes Besuchs beton­te er die aku­te Not­wen­dig­keit: 23 Pro­vin­zen Chi­nas lei­den unter Smog, 90% aller Seen und Flüs­se sind in unter­schied­li­chem Maße ver­un­rei­nigt. Die chi­ne­si­sche Regie­rung will nun ener­gi­scher dage­gen vor­ge­hen und eine Wen­de in der Umwelt­po­li­tik durch­set­zen. Jede Pro­vinz hat kla­re Umwelt­zie­le bekom­men. Die dafür benö­tig­ten Tech­no­lo­gien sind jedoch in Chi­na nur teil­wei­se vor­han­den. Deut­sches Know­how ist gefragt, jedoch zu bezahl­ba­ren Prei­sen. Hier liegt die gro­ße Her­aus­for­de­rung für Zulie­fe­rer der High­tech- und che­mi­schen Indus­trie. Zukünf­ti­ge regio­na­le Schwer­punk­te wer­den die Pro­vin­zen in Zen­tral- und West­chi­na sein, da aus­län­di­sche Unter­neh­men bis­her vor­wie­gend in den küs­ten­na­hen Gebie­ten aktiv sind.

Horst Rei­chardt ist opti­mis­tisch, dass die Zie­le der Chi­ne­si­schen Regie­rung in den nächs­ten Jah­ren erreicht wer­den kön­nen. Bereits auf der nächs­ten Mes­se in Shang­hai im Mai, der SNEC PV Power Expo, wird er wie­der sei­ne Lösun­gen für sau­be­re Luft und sau­be­res Was­ser prä­sen­tie­ren.