DAS weiht neu­es Pro­duk­ti­ons­ge­bäu­de ein

07.03.2016

Moder­ner Pro­duk­ti­ons­stand­ort für Umwelt­tech­no­lo­gie in Dres­den

Die DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH wächst und erwei­tert ihren Pro­duk­ti­ons­stand­ort am Haupt­sitz in Dres­den Gop­peln. Dafür inves­tiert das säch­si­sche Umwelt­tech­no­lo­gie-Unter­neh­men rund 1,2 Mil­lio­nen Euro in ein neu­es Gebäu­de. Der Neu­bau erwei­tert die bis­he­ri­ge Pro­duk­ti­ons­flä­che um rund 400 Qua­drat­me­ter und schafft Platz für die Elek­tro­nik-Fer­ti­gung des fami­li­en­geführ­ten Tech­no­lo­gie-Unter­neh­mens. „Als wir 2008 in unser neu­es Unter­neh­mens­grund­stück auf der Gop­pel­ner Str. 44 zogen, war die Pro­duk­ti­ons­flä­che nur zu rund 50 Pro­zent aus­ge­las­tet. Heu­te müs­sen wir anbau­en, denn unse­re 4000 Qua­drat­me­ter sind rap­pel­voll“, sagt Fir­men­grün­der Dr. Horst Rei­chardt stolz. „Mit dem Umzug der Elek­tro­nik-Fer­ti­gung aus der Fer­ti­gungs­hal­le in den Neu­bau ver­bes­sern wir die Arbeits­um­ge­bung des Teams. Je weni­ger Unru­he und äuße­re Ein­flüs­se, des­to bes­ser die Prä­zi­si­on und damit die Qua­li­tät unse­rer Pro­duk­te“, so Rei­chardt.  

Glo­ba­le Prä­senz und Wachs­tum

Der Neu­bau ist Aus­druck der wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung des Unter­neh­mens, das welt­weit expor­tiert und Kun­den betreut. Der säch­si­sche Umwelt­tech­nik-Spe­zia­list lie­fert den Groß­teil sei­ner Anla­gen in das Aus­land und erwirt­schaf­te­te 2015 damit einen Umsatz von über 45 Mil­lio­nen Euro. Das Unter­neh­men ver­fügt über Nie­der­las­sun­gen in Tai­wan, Chi­na, Sin­ga­pur, Hong­kong, Argen­ti­ni­en und den USA.  

Neu­bau-Erwei­te­rung in Rekord­ge­schwin­dig­keit

In weni­ger als 12 Mona­ten ent­stand mit pro­fes­sio­nel­ler Unter­stüt­zung der NBL GmbH Bau Lock­witz­grund, unter Lei­tung von Mat­thi­as Klemm, im Dresd­ner Süd­os­ten ein zwei­stö­cki­ger Neu­bau. Ab Mit­te März wird dort das 18-köp­fi­ge Team der Elek­tro­nik-Fer­ti­gung an den Herz­stü­cken der DAS-Anla­gen­tech­no­lo­gie arbei­ten. Der Neu­bau bie­tet Platz für rund 30 Elek­tro­nik- und Fein­me­cha­nik-Werk­bän­ke. Zusätz­lich plant das Unter­neh­men zwei Neu­ein­stel­lun­gen im Elek­tro­nik-Bereich in den nächs­ten Mona­ten. Im Ober­ge­schoß ent­ste­hen groß­zü­gi­ge Büros sowie drei modu­lar erwei­ter­ba­re Bera­tungs­räu­me.

Kunst am Bau

Die Pro­duk­ti­ons­er­wei­te­rung wur­de auch genutzt, um den Innen­be­reich der Pro­duk­ti­on zu moder­ni­sie­ren. In Zusam­men­ar­beit mit dem Dresd­ner Graf­fi­ti-Künst­ler Capar­so ent­stand ein groß­flä­chi­ges The­men­bild von „Liz­zy“, dem Mas­kott­chen der DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH. Liz­zy ist ein Cha­mä­le­on, das spe­zi­ell „an den kleins­ten Din­gen“ Geschmack fin­det. Der Slo­gan „Even tiny pro­blems need atten­ti­on“ ist dabei eine Anspie­lung auf die Fein­staub­par­ti­kel, die als Abfall­pro­duk­te bei Pro­zes­sen in der Halb­lei­ter- sowie der Pho­to­vol­ta­ik-Indus­trie ent­ste­hen. Auf deren Ent­sor­gung ist die DAS mit ihrer Umwelt­tech­nik spe­zia­li­siert.