DAS EE-Tech­no­lo­gie für Phar­ma, Bio­tech und Health Care für die Bio­test AG.

Die hohen Anfor­de­run­gen der Phar­ma­in­dus­trie, begin­nend von der Pla­nung bis hin zum Auf­bau der Schalt­an­la­ge oder zur Qua­li­täts­si­che­rung, konn­ten die Dresd­ner Umwelt­ex­per­ten erfolg­reich meistern.

Siche­re Abwasserbehandlung

Bak­te­ri­en, Viren oder Pilz­spo­ren – dies und wech­seln­de Kon­zen­tra­tio­nen sehr vie­ler ver­schie­de­ner Arz­nei­mit­tel­wirk­stof­fe sind die poten­ti­ell gefähr­li­che Fracht in Abwäs­sern aus Kran­ken­häu­sern und Gesund­heits­ein­rich­tun­gen, der phar­ma­zeu­ti­schen Indus­trie oder der bio­tech­no­lo­gi­schen Pro­duk­ti­on. Damit die­se Stof­fe auf kei­nen Fall in die Umwelt gelan­gen, bedarf es einer tech­no­lo­gisch anspruchs­vol­len Abwas­ser­auf­be­rei­tung. „Die Anla­gen und Ver­fah­ren müs­sen nicht nur eine Gefähr­dung von Mensch und Umwelt grund­sätz­lich aus­schlie­ßen, son­dern sich auch naht­los in eine umfang­rei­che Gesamt­an­la­ge ein­fü­gen“, erläu­tert Mar­ko Häh­nel, Pro­jekt­lei­ter beim Umwelt­tech­no­lo­gie­ex­per­ten DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH. Wie das in der Pra­xis erfolg­reich umge­setzt wer­den kann, zeigt eine Anla­ge, die das Dresd­ner Unter­neh­men für die Bio­test AG in Drei­eich süd­lich von Frankfurt/Main errich­tet hat.

 

Bio­test AG ver­dop­pelt Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten für Plasmaproteinprodukte

Bio­test, ein Her­stel­ler von Plas­ma­pro­te­in­pro­duk­ten und bio­the­ra­peu­ti­schen Arz­nei­mit­teln, ver­ar­bei­tet bis­lang bis zu 1,5 Mil­lio­nen Liter Blut­plas­ma jähr­lich. Mit dem Pro­jekt „Bio­test Next Level“ ver­dop­pelt das Unter­neh­men die Kapa­zi­tä­ten an sei­nem Haupt­stand­ort in Drei­eich. Dazu hat Bio­test 300 Mil­lio­nen Euro in neue Gebäu­de, Ein­rich­tun­gen und Labo­ra­to­ri­en inves­tiert. Gestar­tet wur­de das Pro­jekt 2013. Der Roh­bau war 2015 fer­tig­ge­stellt und Mit­te 2017 erfolg­te die bau­recht­li­che Abnah­me. Der­zeit läuft die Inbe­trieb­nah­me der neu­en Anla­gen. Die Abwas­ser­be­hand­lungs­an­la­ge für das Neu­bau­pro­jekt ver­ant­wor­tet die DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH in enger Zusam­men­ar­beit mit VTU Engi­nee­ring, dem Gene­ral­pla­ner und Koor­di­na­tor des Gesamtvorhabens.

DAS-Tech­no­lo­gie passt per­fekt in die Planungen

Die Pla­ner woll­ten eine bestimm­te ver­fah­rens­tech­ni­sche Lösung – und fan­den sie im Port­fo­lio der Dresd­ner Umwelt­tech­no­lo­gie­ex­per­ten. Die Abwas­ser­be­hand­lungs­an­la­ge besteht aus zwei Teil­an­la­gen: Das Abwas­ser gelangt von den Pro­duk­ti­ons­be­rei­chen über getrenn­te Sam­mel­sys­te­me zu drei Sam­mel­sta­tio­nen im Kel­ler. Von dort wird es unter­ir­disch über Medi­en­ka­nä­le in ein benach­bar­tes Gebäu­de in zwei gro­ße Misch- und Aus­gleichs­be­häl­ter mit einem Volu­men von jeweils ca. 300 m³ gepumpt, wo es gesam­melt und durch­mischt wird. Anschlie­ßend wird das Abwas­ser aus den Misch- und Aus­gleichs­be­häl­tern über Pum­pen abge­zo­gen und nach oben in die Neu­tra­li­sa­ti­on beför­dert. Die Neu­tra­li­sa­ti­ons­an­la­ge ist zwei­stu­fig aus­ge­legt, sodass eine beson­ders hohe Betriebs­si­cher­heit gewähr­leis­tet wird. Zur Anla­ge gehö­ren zudem ein Pump­vor­la­ge­be­häl­ter, eine Säu­re-Lau­ge-Dosier­sta­ti­on und diver­se Schaltschränke.

Nach der Neu­tra­li­sa­ti­on wird über eine pH-Mes­sung sicher­ge­stellt, dass die Soll-Wer­te ein­ge­hal­ten wer­den. Ist dies nicht der Fall, wird das Abwas­ser auto­ma­tisch in die Aus­gleichs­be­häl­ter zurück­ge­führt und erneut der Behand­lung zuge­führt. Sind die Wer­te kor­rekt, wird das Abwas­ser nach dem Pas­sie­ren eines Durch­fluss­mes­sers in die Kana­li­sa­ti­on der Stadt Drei­eich eingeleitet. 

Biotest-Abwasseraufbereitung

Abgas- und Abwas­ser­kom­pe­tenz aus einer Hand

Seit sei­ner Grün­dung im Jahr 1991 ent­wi­ckelt das Unter­neh­men Lösun­gen zur Auf­rei­ni­gung von Luft und Was­ser. Von die­ser Dop­pel-Kom­pe­tenz pro­fi­tiert auch die Bio­test AG. Zur Ver­mei­dung even­tu­el­ler Geruchs­be­läs­ti­gun­gen wird die Zu- und Abluft aus den Misch- und Aus­gleichs­be­häl­tern durch eine DAS-Anla­ge zur bio­lo­gi­schen Abluft­rei­ni­gung behan­delt. „Auch die­sem Kun­den haben wir eine für den indi­vi­du­el­len Anwen­dungs­fall pas­sen­de DAS-Tech­no­lo­gie bereit­ge­stellt“, freut sich Mar­ko Häh­nel. Errich­tet wur­den die bei­den bis­lang beauf­trag­ten Teil­an­la­gen im Zeit­raum von Novem­ber 2015 bis Mai 2017.

 

Schritt­wei­se Erwei­te­rung zur wei­te­ren Ver­rin­ge­rung der Abwas­ser-Belas­tung vorbereitet

Das gesam­te Abwas­ser­sys­tem ist so aus­ge­legt, dass es bei Bedarf auch noch durch eine Phos­phat­be­hand­lung und Reak­to­ren zum CSB-Abbau, zur Reduk­ti­on der bio­lo­gi­schen Belas­tung, ergänzt wer­den kann. Damit kann auch auf zukünf­ti­ge ver­schärf­te Anfor­de­run­gen fle­xi­bel reagiert wer­den, ohne in die Pro­duk­ti­on ein­grei­fen zu müs­sen. Für sämt­li­che Teil­an­la­gen konn­te die DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH beson­ders platz­spa­ren­de Lösun­gen anbieten.

DAS EE pro­fi­tiert bei Erfül­lung hoher Anfor­de­run­gen auch von Halbleiter-Erfahrung

Die hohen Anfor­de­run­gen der Phar­ma­in­dus­trie, begin­nend von der Pla­nung bis hin zum Auf­bau der Schalt­an­la­ge oder zur Qua­li­täts­si­che­rung, konn­ten die Dresd­ner Umwelt­ex­per­ten erfolg­reich meis­tern. Beson­de­res Augen­merk lag dabei auf der Tat­sa­che, dass die Abwas­ser­ent­sor­gung nur ein Teil eines umfang­rei­chen Gesamt­sys­tems ist. So hat­te der Auf­trag­ge­ber bei­spiels­wei­se für die meis­ten Bestand­tei­le, vom Ven­til bis zum Schalt­schrank, allen Pro­jekt­part­nern ganz bestimm­te Vor­ga­ben und Stan­dards ein­heit­lich gesetzt. Auf die beson­de­ren Anfor­de­run­gen der Phar­ma-Pro­duk­ti­on hat sich DAS EE rasch ein­ge­stellt. Das Unter­neh­men konn­te dabei sei­ne lang­jäh­ri­gen Erfah­run­gen unter ande­rem aus dem Bereich der Halb­lei­ter­indus­trie mit ein­brin­gen, eben­falls eine Bran­che mit kom­ple­xen Bau­vor­ha­ben und höchs­ten Ansprü­chen an Sicher­heit, Zuver­läs­sig­keit und Reinheit.

Wafer

Naht­lo­se Inte­gra­ti­on in umfang­rei­ches Gesamtsystem

Auf der Bau­stel­le waren zudem zeit­wei­se mehr als hun­dert Fir­men gleich­zei­tig tätig. Die Abstim­mung der lau­fen­den Arbei­ten erwies sich als so kom­plex, dass die DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH für das Pro­jekt „Bio­test Next Level“ wäh­rend der gesam­ten Zeit mit einem mehr­köp­fi­gen Pro­jekt­team vor Ort war. „Das Pro­jekt hat zur Wei­ter­ent­wick­lung unse­res Unter­neh­mens bei­getra­gen. Wir haben unse­re Struk­tu­ren ange­passt, und neue Auf­ga­ben ver­teilt.“, sagt Pro­jekt­lei­ter Mar­ko Hähnel.

„Die DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH ist ein Pro­jekt­part­ner, der sich durch Kom­pe­tenz eben­so aus­zeich­net wie durch Zuver­läs­sig­keit“, bestä­tigt Herr Lin­de­cke, von VTU Engi­nee­ring. „Die Zusam­men­ar­beit war aus­ge­zeich­net, und auch die schnel­le Pro­jekt­rea­li­sie­rung und der vor­bild­li­che Ser­vice hat uns beeindruckt.“

Die Bio­test AG hat in der Fol­ge auch die jähr­li­che War­tung und zahl­rei­che wei­te­re Fol­ge­auf­trä­ge an die DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH vergeben.

 

Wir erwar­ten von unse­ren Part­nern schnel­le Reak­ti­ons­zei­ten, eine detail­lier­te Doku­men­ta­ti­on sowie eine hohe Fle­xi­bi­li­tät in einer sich kon­ti­nu­ier­lich ent­wi­ckeln­den Umge­bung. Mit DAS haben wir einen Part­ner gefun­den, der all die­se Aspek­te erfüllt.

Flo­ri­an Scherer

Abt. Tech­ni­sche Gebäu­de­aus­rüs­tung, Bio­test AG

Biotest-Abwasseraufbereitung

Ihr Ansprech­part­ner für alle Fra­gen rund um das Thema: 

Abwas­ser­be­hand­lung

Herr Dr. Jörg Win­ter
Ver­triebs­lei­ter Wasserbehandlung

+49 351 40494–300