Abwasserbehandlung in der Kosmetikindustrie

In der Kosmetikindustrie entstehen große Mengen Abwasser mit je nach Produktcharge wechselnden Charakteristika. Besonders bei der Umstellung auf eine neue Charge fallen sehr große Abwassermengen an, die unter anderem durch Tenside, Farbstoffe, Öle und Emulsionen und hohe CSB-Konzentrationen belastet sind. Zudem schäumen die Abwässer teilweise sehr stark.

DAS-Lösungen für die Wasseraufbereitung in der Kosmetikproduktion

Die spezifischen Lasten aus Tensiden, Farbstoffen, Ölen und Emulsionen variieren in der Kosmetikherstellung häufig je nach produzierter Produktklasse und Charge. Eine individuell passende Anlage muss daher nicht nur flexibel und modular erweiterbar sein, sondern zudem mit dem hohen Schaumaufkommen der anfallenden Abwässer umgehen. Unsere Kunden der Kosmetikindustrie vertrauen bei Ihren Anlagekonzepten auf

die Expertise unserer Spezialisten für die biologische Abwasserbehandlung. Nach einer individuellen Analyse der spezifischen Abwasserzusammensetzung erarbeiten unsere Experten problemspezifische Konzepte zur gezielten, effizienten und kostensensiblen Reinigung Ihrer Abwässer.

Effektive Verfahren für kosteneffiziente Wasserkreislaufführung

Neben der Erstellung von problemspezifischen Abwasserkonzepten plant und baut DAS Environmental Expert ganzheitliche Verfahren zur biologischen Abwasserbehandlung. Durch die hohe Anpassungsfähigkeit dieser abwassertechnischen Anlagen und die ausgeprägte Adaption der Biomasse gelingt der Abbau schwer abbaubarer Stoffe und Tenside bereits mit geringem Energieaufwand. Anfallende Hochlast-Teilströme werden separat behandelt. Durch mechanische Trennverfahren wie Flockung-Fällung, Filtration und Flotation werden erste Verunreinigungen entfernt und kundenspezifische Methoden zur Entfärbung des Abwassers angewandt.

Die Behandlung der Abwässer mit DAS-Technologie reduziert Kosten durch die Kreislaufführung des Wassers und der damit erzielten Verminderung der Abwassermenge, welche wiederum Gebühren spart.

Kosmetikproduktion der Emil Kiessling GmbH setzt auf smartes Abwassersystem der DAS

Die Emil Kiessling GmbH mit Firmensitz in Georgensgmünd, Mittelfranken, ist ein erfolgreicher Kosmetikhersteller. Die Produktpalette reicht von Naturkosmetik bis zum Sonnenschutz. Das Unternehmen vertraut bei seiner Abwasserbehandlung auf die Technologie der DAS: Seit 2011 sorgt eine Kombination zwischen chemisch-physikalischer und biologischer Abwasseraufbereitung für die effiziente Reduktion des Chemischen Sauerstoffbedarfs (CSB) in den innerbetrieblichen Abwässern und trägt damit zur Entlastung des Kanalnetzes und der städtischen Kläranlage bei. Die installierte Anlage ist groß genug für eine Kleinstadt mit 5.000 Einwohnern und benötigt dank der TFR-Technologie der Dresdner Umwelttechnologiespezialisten bis zu 45 Prozent weniger Energie als Anlagen vergleichbarer Größe.