Effi­zi­en­te Umwelt­tech­no­lo­gie durch Was­ser­wie­der­ver­wen­dung von Industrieabwasser

Was­ser effi­zi­ent nut­zen – Die DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH unter­stützt Unter­neh­men ver­schie­de­ner Bran­chen bei der Opti­mie­rung betrieb­li­cher Was­ser­kreis­läu­fe. Unse­re Kun­den pro­fi­tie­ren von einem umfas­sen­den Port­fo­lio an Tech­no­lo­gien, Anla­gen und Ser­vice­leis­tun­gen – von der ers­ten Ana­ly­se über Pla­nung und Pro­zess­ent­wick­lung bin hin zum Betrieb der Anla­gen.

Effi­zi­en­te Umwelt­tech­no­lo­gie “Made in Germany”

Um einen Betrieb mög­lichst effi­zi­ent auf­zu­stel­len und somit nicht nur Res­sour­cen son­dern auch Kos­ten ein­zu­spa­ren, gibt es für die Res­sour­ce Was­ser zwei Wege: Abwas­ser­ver­mei­dung und Was­ser­wie­der­ver­wen­dung. Für den Weg der Was­ser­wie­der­ver­wen­dung kön­nen Sie auf die Umwelt­tech­no­lo­gie­ex­per­ten der DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH vertrauen.

DAS steht für Zuver­läs­sig­keit und Qua­li­tät. Unser umfas­sen­des Tech­no­lo­gie­portfo­lio ermög­licht es, ein brei­tes Spek­trum ver­schie­de­ner Abwäs­ser einer Wie­der­auf­be­rei­tung zuzu­füh­ren und es so auf­zu­r­ei­ni­gen, dass es den jewei­li­gen Anfor­de­run­gen genügt. So kön­nen aus Abwäs­sern gezielt bestimm­te Stof­fe ent­fernt wer­den, damit das Was­ser im Pro­duk­ti­ons­pro­zess wie­der­ver­wen­det wer­den kann („Fit for pur­po­se“). Es ist aber eben­so mög­lich, Abwäs­ser mit einer zen­tra­le Anla­ge so auf­zu­be­rei­ten, dass dabei eine sehr hohe Was­ser­qua­li­tät erreicht wird. Grund­sätz­lich gilt: Wir fin­den für jeden Ein­zel­fall eine pass­ge­naue Lösung. Dabei pro­fi­tie­ren unse­re Kun­den von der lang­jäh­ri­gen Pro­jekt- und Pro­zesser­fah­rung und dem her­aus­ra­gen­den tech­no­lo­gi­schen Know-how unse­rer Experten. 

Ob die auf­be­rei­te­ten Abwäs­ser zur Bewäs­se­rung ein­ge­setzt oder wie­der in der Pro­duk­ti­on ver­wen­det wer­den sol­len – die Anla­gen der DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH zur Abwas­ser­rei­ni­gung stel­len in jedem Fal­le die Ein­hal­tung gesetz­li­cher Vor­schrif­ten sicher. Grenz­wer­te wer­den ver­läss­lich ein­ge­hal­ten, und die benö­tig­te Was­ser­qua­li­tät wird garan­tiert erreicht. Die Anla­gen aus Deutsch­land sind zudem zuver­läs­sig, war­tungs­arm und mit gerin­gem Auf­wand zu betreiben.

MBBR DAS Environmental Experts GmbH

Gro­ßes Port­fo­lio für pass­ge­naue Lösungen

Inno­va­tio­nen sind unse­re Reak­ti­on auf beson­de­re Bedürf­nis­se unse­rer Kun­den. So wün­schen z.B. immer mehr Her­stel­ler aus der High-Tech Indus­trie, dass wir uns nicht nur um die Rei­ni­gung der Abga­se küm­mern, son­dern auch um die damit ver­bun­de­nen Abwäs­ser. Die DAS bie­tet des­halb spe­zi­el­le Point-of-Use (PoU) Lösun­gen für Was­ser­re­cy­cling in die­sem Bereich an.

Für Unter­neh­men, in denen eher klei­ne­re Abwas­ser­men­gen auf­be­rei­tet wer­den müs­sen, und in denen wenig Platz zur Ver­fü­gung steht, ist unser Rie­sel­strom­re­ak­tor (Trick­le Flow Reac­tor TFR) oft beson­ders geeig­net. Orga­nisch stark belas­te­ten Abwäs­sern kön­nen auch mit dem Wir­bel­bett­ver­fah­ren (Moving Bed Bio­film Reac­tor – MBBR) auf­be­rei­tet wer­den. Auch ande­re bio­lo­gi­sche Ver­fah­ren zur Abwas­ser­auf­be­rei­tung, wie der Upf­low Anae­ro­bic Sludge Blan­ket (UASB)-Prozess, der Mem­bran-Bio­re­ak­tor (MBR) oder der Sequen­ced Batch-Reak­tor (SBR) gehö­ren zum Lösungs­port­fo­lio der DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH. 

Aber auch im gro­ßen Maß­stab und für wei­te­re Indus­trien, wie z.B. der Lebens­mit­tel & Geträn­ke­indus­trie und der Che­mi­sche Indus­trie, bie­tet die DAS Was­ser­wie­der­ver­wen­dungs­lö­sun­gen an. Je nach Abwas­ser­cha­rak­te­ris­tik wer­den mecha­ni­sche, che­misch-phy­si­ka­li­sche und bio­lo­gi­sche Ver­fah­ren ein­ge­setzt. Oft­mals ergibt sich eine opti­ma­le Behand­lung auch aus der Kom­bi­na­ti­on der ver­schie­de­nen Verfahren.

Für die Behand­lung von orga­nisch stark belas­te­ten Abwäs­sern hat sich für indus­tri­el­le Anwen­dun­gen ins­be­son­de­re das Wir­bel­bett­ver­fah­ren (Moving Bed Bio­film Reac­tor – MBBR) durch die Pro­zess­sta­bi­li­tät, die hohe Rei­ni­gungs­leis­tung, den ein­fa­chen Betrieb und den gerin­gen Über­schuss­schlamman­fall bewährt. Wei­te­re Ver­fah­ren inner­halb des DAS Port­fo­li­os sind der Rie­sel­strom­re­ak­tor (Trick­le Flow Reac­tor TFR) und der Mem­bran-Bio­re­ak­tor (MBR) . Gemein­sam mit Part­nern der DAS, kön­nen außer­dem auch anae­ro­be Lösun­gen ange­bo­ten werden.

Grob- und Fein­stof­fe mecha­nisch mit­hil­fe von Sie­ben und Rechen sowie Öle und Fet­te kön­nen durch einen Fett­ab­schei­der abge­trennt wer­den. Die mecha­ni­sche Abtren­nung von Fest­stof­fen kann zudem durch Fil­tra­ti­on und Sedi­men­ta­ti­on erfol­gen. Um disper­gier­te oder sus­pen­dier­te Stof­fe aus Flüs­sig­kei­ten zu ent­fer­nen, kann die Flota­ti­on ein­ge­setzt wer­den. Dabei wer­den win­zi­ge Gas­bläs­chen genutzt, um die­se Sub­stan­zen zu bin­den und an die Ober­flä­che zu trans­por­tie­ren, wo sie dann ent­fernt wer­den kön­nen. Die Abtren­nung von grö­ße­ren Fest­stoff­par­ti­keln kann auch durch Sedi­men­ta­ti­on in Absetz­be­cken erfolgen.

Die­se phy­si­ka­li­schen Ver­fah­ren wer­den oft­mals mit che­mi­schen Ver­fah­ren zur Abwas­ser­auf­be­rei­tung kom­bi­niert. So kön­nen gelös­te Stof­fe (z.B. Schwer­me­tal­le) aus Lösun­gen durch Fäl­lung und feins­te Par­ti­kel aus Sus­pen­sio­nen oder kol­lo­ida­len Lösun­gen durch Flo­ckung abge­trennt wer­den. Bei der Neu­tra­li­sa­ti­on wird durch Zuga­be von Säu­ren oder Basen der pH-Wert von Abwäs­sern auf den gewünsch­ten Wert gebracht.

Zum Abbau von spe­zi­el­len Schad­stoff­frach­ten kön­nen bei Bedarf auch ande­re Metho­den ein­ge­setzt wer­den. So sind bei­spiels­wei­se auch Oxi­da­ti­ons­pro­zes­se, Adsorp­ti­on an Aktiv­koh­le oder schlicht Sand­fil­ter Bestand­teil des Port­fo­li­os. Die Spe­zia­lis­ten der DAS Envi­ron­men­tal Expert GmbH ent­wi­ckeln im Dia­log mit dem Kun­den für jeden Ein­zel­fall indi­vi­du­ell eine Lösung, die den Bedin­gun­gen vor Ort entspricht.

Icon showing Filtration

Ins­be­son­de­re bei der Was­ser­wie­der­ver­wen­dung ist die Mem­bran­tech­nik auf­grund der erreich­ba­ren Was­ser­qua­li­tät häu­fig essen­zi­ell. Ein­ge­setzt wird dabei meis­tens die Ultra­fil­tra­ti­on, mit der Fest­stof­fe und Makro­mo­le­kü­le sowie Mikro­or­ga­nis­men wie Bak­te­ri­en und Hefen ent­fernt wer­den kön­nen. Wird eine noch höhe­re Was­ser­qua­li­tät benö­tigt, dann kann die Umkehr­os­mo­se ver­wen­det wer­den. Die­se ent­fernt sämt­li­che im Was­ser gelös­ten Stof­fe, wie Salze.

 

Ihr Ansprech­part­ner für alle Fra­gen rund um das Thema: 

Abwas­ser­be­hand­lung

Herr Dr. Jörg Win­ter
Ver­triebs­lei­ter Wasserbehandlung

+49 351 40494–300